Heute stellen wir den Oldtimer unseres Mitgliedes Hartmut vor und zwar den: Ford Taunus M 20

Ford Taunus M 20 XL 2,3 Liter

Heute stellen wir den Oldtimer unseres Mitgliedes Hartmut vor und zwar den: Ford Taunus M 20 XL,2,3 Liter, Baujahr 1971, V6 Motor, 108 PS.

1960 stellte Ford Deutschland mit dem P3/ 17 M einen Wagen der oberen Mittelklasse vor. Diese neue sachliche Form, kreiert von dem Designer Uwe Bahnsen, präsentierte Ford mit dem Slogan „Linie der Vernunft“. Obwohl im Volksmund „Badewanne“ genannt, ist es ein Auto mit Aerodynamik, Extravaganz und harmonischen Formen.
Das Fahrzeug wurde in vier Versionen hergestellt. Im Zuge des Facelifts zum P7b kam außerdem der damals kleinste Sechszylinder Europas zum Einsatz – mit 82 PS aus nur 1,8 Litern Hubraum. Und Ford zog ein weiteres Ass aus dem Ärmel, nämlich einen 108 PS starken 2,3-Liter-V6-Motor.

Hartmut ist Besitzer des Taunus 20 M XL in der luxuriösen Ausstattung … 108 PS stark und viertürig. Ab Werk kostete das Auto 11.288,70 DM. Der Sechszylinder-Motor hatte natürlich für die damalige Zeit viel Temperament, bleibt jedoch ruhig, gelassen, läuft leise, fast wie auf Zehenspitzen. Seine Kraft schöpft er aus dem Hubraum und nicht aus hohen Drehzahlen. Bei einer der härtesten Rallyes der Welt war 1969 Ford mit einem P7b erfolgreich. Einen ersten Platz, mit den Fahrern Robin C. Hillyar und John „Jock“ Aird, belegte ein modifizierter 20M RS bei der East African Safari Rallye. Aber auch bei Tourenwagenrennen waren auf dem afrikanischen Kontinent, speziell dafür aufgebaute 20M, im Einsatz. In Südafrika waren die 20M bei Rennen sehr beliebt, so fuhr dort Eddie Keizan, ein ehemaliger Formel-1-Pilot, in den 1970er Jahren ebenfalls einen 20M.

Wer sich für diesen Sechszylinder entschied, hatte einen Wagen, auf den er sich verlassen konnte und bis heute kann. Der Innenraum ist besonders groß. Breite Sitzbank hinten, Armlehne,Haltegriffe, Aschenbecher und sogar Kleiderhaken. Auch lange Fahrtstrecken machten das Reisen im M XL bequem und sicher. Die 2 Buchstaben XL stehen für eine Luxuslimousine, die keine Wünsche offenließ und lässt. Die Seitenlinie mit Chromleiste, vom vorderen Radausschnitt bis zur hinteren Stoßstange, lassen das Auto elegant aussehen. Im Innenraum Teppichboden, holzgemasertes Armaturenbrett aus Edelholz, die Sitze mit Kunstleder eingefasst, für die Sitze und die Rückenlehnen wurde weicher Stoff verarbeitet. Die Innentüren sind vollständig verkleidet auch hier wurde holzgemassertes Edelholz verarbeitet.Das untere Drittel der Innentüren wurde mit weichem Teppich bespannt. Eine holzgemasserte Knüppelschalung und Lenkradkreuz runden das Bild ab.

Am 10.03.2016 holte Hartmut den Taunus M XL aus Neu Ansbach ab, der Kaufpreis Betrug 7650 EUR und kam aus Avignon Frankreich. 2019 wurden die Sitze mit Echt-Leder bezogen, so dass noch mal 3.000 EUR von Hartmut investiert wurden.

Da Fords zentrales Ersatzteillager 1977 abbrannte, gingen die Teile für ältere Modelle zum größten Teil verloren, so dass gute, neuwertige Originalteile gar nicht mehr und wenn doch, teuer und schwer zu finden sind. So müssen oft Ersatzteile nachgefertigt oder aufgearbeitet werden.

Text: Hartmut und Brigitte
Quelle: Wikipedia
Foto, Bearbeitung, Internet: Arne

Schreibe einen Kommentar